7 Tipps für das Online Brand Reputation Management

183
7 Tipps fur das Online Brand Reputation Management
7 Tipps fur das Online Brand Reputation Management

 

Hören

NEU! Artikel anhören

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um auf diese Audiofunktion zuzugreifen! Keine Sorge … es ist KOSTENLOS!

Ruf ist alles. Es ist entscheidend für Ihre Marke. Besonders im Internetzeitalter, in dem Reputationen in Sekundenschnelle aufgebaut und ruiniert werden können.

Aber wie können Sie sicher sein, dass die Marke, die Sie aufbauen, die richtige für Ihre Zielgruppe ist? Wir haben die besten Branchen-Insider-Tipps zum B2B-Markenreputationsmanagement zusammengestellt, um Ihnen dabei zu helfen, ein konkurrenzloses Wachstum zu erzielen und Ihre Online-Reputation zu verbessern.

Warum ist die Markenreputation für B2B-Unternehmen so wichtig?

Reputation ist die Kraft, die die Geschäftsentwicklung antreibt. Ein sorgfältig aufgebautes Firmenimage fordert Aufmerksamkeit und stellt seine Konkurrenten in den Schatten. Aber wie können Sie angesichts der Flut an digitalen Informationen im Internet sicherstellen, dass Ihr Unternehmen die Aufmerksamkeit erhält, die es verdient?

Alles beginnt mit dem ersten Schritt im Marketing-Funnel: Awareness. Dann erfahren Ihre potenziellen Kunden zum ersten Mal von Ihrem Unternehmen und seinen Angeboten.

Bewusstsein kann Folgendes umfassen:

  • Die Marktposition Ihres Unternehmens
  • Kundenbewertungen
  • Ihre Richtlinien zur sozialen Verantwortung
  • Tendenzen

Auf dem hart umkämpften Markt von heute zählt die erste Interaktion. Potenzielle Kunden werden anhand dieser wenigen kostbaren Momente entscheiden, ob sie fortfahren möchten.

Was bedeutet Brand Reputation Management speziell für B2Bs?

Brand Reputation Management ist nicht nur etwas für B2C-Unternehmen. B2B-Marken müssen oft über robustere Reputationsmanagementsysteme verfügen, da Ausgaben keine individuelle Entscheidung sind; es muss von einer Reihe von Managern genehmigt werden.

Schlechte Bewertungen oder unvollständige Informationen können gegen Sie angerechnet werden. Die Verwaltung Ihrer Reputation ist das Herzstück des Geschäftserfolgs. Aber es passiert keinem Unternehmen aus Versehen oder von alleine. Es erfordert viel Arbeit und eine solide, erprobte Brand-Reputation-Management-Strategie.

Welche Kanäle kann mein Unternehmen für das Online-(*7*) nutzen?

Dies sind heute die wichtigsten Online-Verbindungskanäle:

  • Sozialen Medien. Nur weil viele Unternehmen ihren Mitarbeitern offiziell nicht erlauben, soziale Medien bei der Arbeit zu nutzen, heißt das nicht, dass solche Kanäle Entscheidungsträger nicht beeinflussen. Die Schaffung einer unverwechselbaren Stimme und eines unverwechselbaren Images Ihres Unternehmens, Ihrer Werbung und Ihrer Follower – AKA potenzielle Kunden – hilft, Ihr Markenimage zu festigen und Bekanntheit aufzubauen. Social-Monitoring-Tools können dabei helfen, die Effektivität von Kampagnen zu verfolgen und Benutzerpersönlichkeiten zu erstellen.
  • Website positioning-Webinhalte. Eine optimierte Website ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass Sie den gewünschten und benötigten Traffic erhalten. Es hat wenig Sinn, für etwas wie Damenschuhe zu ranken, wenn Sie in der IT-Technologie führend sein wollen. Achten Sie additionally darauf, dass Ihre Keywords und Ihre Website positioning-Strategie Ihre Marke unterstützen, damit Sie die obersten Suchmaschinenpositionen erreichen.
  • Outreach-Inhalte. Die Zusammenarbeit mit anderen Marken und Partnern kann Ihren Ruf und Ihre Vertrauenswürdigkeit verbessern. Bringen Sie Ihre Marke mit zuverlässigen Partnern auf den Markt. Aber überprüfen Sie wie immer zuerst ihre Online-Reputation.
  • Kundenbewertungen. Echte Bewertungen bauen Vertrauen auf, das zu Verkäufen führt. Über 92 % der B2B-Käufer geben an, dass vertrauenswürdige Bewertungen ein Faktor sind, der sie zum Kauf antreibt. Wenn Sie schnell auf constructive und unfavourable Bewertungen reagieren, zeigen Sie, dass Sie aktiv und an Ihren Kunden und deren Zufriedenheit interessiert sind.
  • Kommunikationskanäle. Das Geschäft ist eine schnelllebige Welt, und Ihre Kunden wollen Ergebnisse – und zwar schnell. Effektive Kommunikationskanäle wie Chatbots, Formulare und Foren verbinden Ihre Kunden mit Ihrer Marke und sind ein integraler Bestandteil der Online-Strategie.

Herausforderungen des Online Brand Reputation Management

Viele Unternehmen geben zu, dass Online-(*7*) ihre Achillesferse ist. Es ist zeitaufwändig, es erfordert Mühe und es erfordert eine Menge Hypothesen. Vor allem, wenn Sie es manuell tun.

Aus diesem Grund entscheiden sich Entscheidungsträger häufig für eine automatisierte Online-(*7*)-Software. Solche Tools optimieren die Arbeit zum Aufbau des Markenrufs. Sie ermöglichen es Ihnen, gründliche Marktforschung effizient durchzuführen, Social Listening für PR oder die Generierung von Inhalten durchzuführen, Daten über potenzielle Kunden zu sammeln und vieles mehr.

Top 7 Tipps für das Brand Reputation Management

1. Holen Sie sich hochwertige Inhalte auf Ihre Seite

Online zu gehen und der Welt zu sagen, dass Ihre Marke existiert, reicht nicht aus. Um Ihre Kunden zu begeistern, müssen Sie wertvolle Inhalte liefern.

Einige Ideen:

  • Teilen Sie Ihre Expertenmeinung über die Branche auf Ihrem Website-Blog
  • Veröffentlichung der neuesten Nachrichten zu Rabatten und neuen Produktlinien
  • Erstellen von Gastbeiträgen in Fachzeitschriften

Am wichtigsten ist, dass die Inhalte die Stimme Ihres Unternehmens sprechen und mit einer Content-Strategie einhergehen. Die Erstellung eines Inhaltsplans ist nicht einfach, und die Entscheidung, welche Informationen für Ihre Kunden am nützlichsten sind, ist harte Arbeit. Social-Listening-Tools können helfen.

2. Erstellen Sie eine Social-Media-Präsenz

Heutzutage reicht eine Website für das Online-(*7*) nicht mehr aus. Unternehmen nutzen zunehmend Social-Media-Plattformen, um die Reichweite ihrer Marke zu erhöhen.

Finden Sie heraus, welche Social-Media-Sites bei Ihren Mitbewerbern und potenziellen Kunden am beliebtesten sind. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, soziale Medien mit einer Online-(*7*)-Software zu überwachen.

Online-(*7*)-Apps können Schlüsselwörter in Twitter, Facebook, Instagram, Reddit, YouTube und anderen sozialen Netzwerken überwachen. Sie erhalten dann Einblicke, in welchen sozialen Netzwerken Ihre Themen am häufigsten erwähnt werden und wo Ihre Wettbewerber bei den Nutzern an Popularität gewonnen haben.

Aber das ist nur der Anfang. Sie müssen Ihre Social-Media-Strategie so anpassen, dass sie mit Ihren Gesamtplänen für Ihre Marke und mit der Stimme Ihres Unternehmens übereinstimmt, um eine konsistente Wirkung zu gewährleisten.

3. Verfolgen Sie die Erwähnungen Ihres Unternehmens

Rückmeldungen sind unerlässlich. Zu wissen, was Ihre aktuellen (und potenziellen) Kunden über Ihre Marke sagen, ist das Herzstück des Markenreputationsmanagements. Es ist Ihre Basis dafür, ob Ihre Kampagne ins Schwarze trifft oder in die Lücke zwischen dem fällt, was Sie hören möchten, und dem, was sie tatsächlich hören.

Glücklicherweise müssen Sie nicht durch endlose Unmengen von Bewertungen scrollen, um diese Aufgabe zu erledigen – automatisierte Tools sind zur Rettung gekommen.

4. Machen Sie Ihre Website vertrauenswürdig und maßgeblich

Die Investition von Zeit und Mühe in die Entwicklung Ihrer Website zahlt sich mit mehr Leads aus. Unternehmen werden immer nach zuverlässigen Anbietern suchen, und der erste Ort, den sie aufsuchen, um die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens sicherzustellen, ist Ihre Website.

Eine Website vertrauenswürdig zu machen, umfasst eine Vielzahl von Elementen:

  • Design: Veraltete Websites führen dazu, dass Ihre Kunden von Ihrem Unternehmen weg zu schnelleren, zuverlässigeren Wettbewerbern lenken.
  • Inhalt: Der Inhalt sollte für Ihre potenziellen Kunden related und nützlich sein. Fügen Sie Feedback von Ihren früheren Käufern, Referenzen, Fallstudien, detaillierte Beschreibungen Ihrer Produkte und wertvolle Daten von Ihren Unternehmensexperten im Website-Blog hinzu, um Interessenten zu zeigen, worum es bei Ihrer Marke geht.
  • Funktionalität: Ihre Website sollte intuitiv sein und nahtlos funktionieren, damit jede Funktion schnell und einfach funktioniert. Niemand wird warten, während Sie ein oder zwei Fehler beheben.
  • Sicherheit: Ihre potenziellen Kunden sollten sich darauf verlassen können, dass sie Ihrer Website vertrauliche Daten im Zusammenhang mit ihrem Geschäft anvertrauen können. Die Einhaltung von Industriesicherheitsstandards spricht Bände darüber, wie Sie Ihre Kunden in Zukunft behandeln werden.

5. Interagieren Sie sinnvoll mit Ihren Kunden

Bei einer Online-Präsenz geht es nicht nur um das Posten von Inhalten und Anzeigen. Die Zustimmung Ihrer Kunden zu Ihrer Marke und ihre Teilnahme spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau ihres Rufs. Kommunikation ist keine Einbahnstraße mehr.

Sie können eine wechselseitige Kommunikation mit Ihren Kunden aufbauen, indem Sie sie in soziale Medien in Gespräche einbeziehen, sie ermutigen, ihre Meinungen und Erfahrungen zu teilen, und an Interviews teilnehmen, um ihre Erfahrungen besser zu verstehen. Denn wie wollen Sie den Ruf Ihrer Marke steigern, wenn Sie die Erwartungen Ihrer Kunden gar nicht kennen?

Indem Sie mit Kunden in Kontakt treten, können Sie mehr über ihre Produktanforderungen erfahren, einen persönlicheren Ansatz für den Kundenservice entwickeln und die begehrte Marke-Kunden-Verbindung aufbauen.

6. Nutzen Sie die Kraft von Bewertungen

Unterschätzen Sie niemals die Macht einer guten Bewertung – oder den Schaden, den eine schlechte anrichten kann. Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge vertrauen die Menschen eher Online-Rezensionen und den Empfehlungen ihrer Freunde als Anzeigen oder anderen Ressourcen. Daher hat das, was andere on-line über Ihr Unternehmen sagen, für Ihr Unternehmen höchste Priorität.

Der Umgang mit Bewertungen ist nicht einfach und kann eine Menge Arbeit bedeuten. Schnelle Antworten an Ihre Online-Rezensenten fügen Ihrem Unternehmen im besten Fall mehr potenzielle Kunden hinzu und bewahren Sie im schlimmsten Fall vor Reputationsverlusten.

Aber die Überwachung von Bewertungen rund um die Uhr ist nicht immer realistisch, besonders wenn Sie kein großes Team haben. Das Hinzufügen von Trackern, die Benutzerantworten aus allen Quellen in einem Hub sammeln, kann den Prozess automatisieren und es Ihren Community-Gurus erleichtern, ihre Magie zu entfalten.

7. Verwalten Sie Ihre Krise, bevor sie passiert

Sie fragen sich vielleicht, wie kann ich eine Krise bewältigen, die noch nicht eingetreten ist? Das Geheimnis liegt in der Vorbereitung. Häufende Probleme, schlechtes Feedback oder ein PR-Desaster können neben anderen Krisen jedes Unternehmen jederzeit treffen.

Seien Sie dem Spiel voraus, indem Sie wissen, wie Sie damit umgehen, wenn es passiert, damit Sie Ihre Marke schützen können. Hier ist wie:

  1. Stellen Sie Ihr (*7*)-Team zusammen, Dazu sollten die Teammitglieder gehören, die sich derzeit on-line um Ihren Ruf als Unternehmen kümmern.
  2. Wählen Sie einen Teamleiter der die Situation intestine versteht und mit kühlem Kopf sein Team zum Ziel der Krisenbewältigung führt.
  3. Bestimmen Sie die Schwachstellen die die Reputationskrise verursacht haben, und den Plan für ihre Lösung ausarbeiten. Wenn die Krise noch nicht eingetreten ist, versammeln Sie Ihr Team, um die Schritte zur Vermeidung von Reputationsrisiken zu erläutern.
  4. Überwachen Sie alle Ihre Kommunikationskanäle, denn es spricht sich schnell herum und Sie sollten ihm einen Schritt voraus sein. Sobald eine Krise ihren Kopf erhebt, springt sie schnell auf alle Online-Kanäle und Sie müssen da sein, um das Problem schnell zu lösen und zu verhindern, dass es sich ausbreitet.
  5. Seien Sie auf verschiedene Szenarien vorbereitet, und machen Sie Aktionspläne, falls etwas schief geht. Erarbeiten Sie Strategien, die Sie im Sinn haben. Sie wissen, wie Ihre Branche funktioniert, wie Ihre Kunden handeln und wie Ihr Unternehmen darauf reagiert. Wenn Sie diese Details zu einer Liste potenzieller Situationen hinzufügen, können Sie eine Krise besser lösen, wenn sie auftritt.

* * *

Ein sorgfältig geschaffener Markenruf bietet Ihrem Unternehmen hervorragende Geschäftsentwicklungsmöglichkeiten und schafft Vertrauen in der Branche. So erfahren Sie besser, was potenzielle Kunden über Ihr Unternehmen denken, und erhalten detaillierte Einblicke, wie Sie das Produkt des Unternehmens verbessern können.

(*7*) ist nicht einfach – Sie brauchen die Hilfe eines erfolgreichen Teams und eine großartige Technologie, die Ihnen hilft – aber es ist Ihre Zeit absolut wert.

Weitere Ressourcen zum Brand Reputation Management

Marcomms unterscheidet sich von Krisenkommunikation: So gehen Sie mit Krisen um

Online Reputation Management 101: Was Sie wissen müssen [Infographic]

Warten Sie nicht, machen Sie Ihre Marke jetzt „krisenbereit“: Melissa Agnes über intelligentes Marketing [Podcast]

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here